Christian Koller

„Wir möchten unsere Entwicklung zu einem langfristigen Erfolg machen, um viel Leid für Frühgeborene und Ihre Angehörigen zu verhindern.“

Durch eine Kindergartenfreundschaft unserer beiden Kinder lernte ich Dr. Andrew Prayle kennen, als ich für zwei Jahre an der Universität Nottingham als Post-Doc beschäftigt war. Andrew war als Lungenfacharzt und Forscher an der Neu- und Frühgeborenenstation am Queen’a Medical Center in Nottingham beschäftigt. Er beobachtete dort, dass es – selten, aber für seinen Geschmack doch zu häufig – zu Fehldosierungen bei einem speziellen Antibiotikum namens Gentamicin kam.

Diese Fehler waren oft durch die unregelmäßigen oder über mehrere Tage gehenden (z.B. alle 36h) Vergabezyklen bedingt. Gentamicin wird sehr hochdosiert vergeben, wodurch bei einer Überdosierung durch die zu frühe Vergabe Schäden entstehen. Bei Früh- und Neugeborenen sind die Folgen Schäden an der Leber, der Verlust des Gehörs oder im schlimmsten Fall der Tod des Babys.

Seine Idee zur Lösung dieses Problems war simpel: Die Entwicklung einer Box, die alle Dosen des Medikaments für einen Patienten beinhaltet und nach einer Vergabe für die Zeit des Vergabeintervalls fest verschlossen bleibt, um eine zu frühe Verabreichung zu verhindern. Die Idee zum GentaSafe war geboren.

Bei einem gemeinsamen, leicht verregneten Urlaub an der englischen Ostküste fassten wir den Entschluss, die Idee umzusetzen. Durch meine Arbeit in der experimentalen Quantenphysik kann ich mein Wissen in mechanischem und elektronischem Design einbringen.

Meine aktuelle Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich für Mikro- und Nanosysteme an der Fachhochschule Wiener Neustadt ermöglichte es uns über die nächsten Jahre die Idee umzusetzen. Durch die Unterstützung durch Mechatronik-Studierende der FHWN und durch das regelmäßige Feedback des medizinischen Personals in Nottingham können wir die Box gezielt entwickeln.

Unterstützt werden wir durch die FH Wiener Neustadt und die Universität of Nottingham. Unsere Entwicklung wurde bereits durch eine Auszeichnung des Sir Halley Stewart Trust in England und den TecNet-Accent Innovationspreises prämiert.

Derzeit läuft eine erste Testphase in Nottingham und mit Hilfe des FHWN Start-Up Centers werden die künftigen wirtschaftlichen Perspektiven ausgelotet um den GentaSafe langfristig erfolgreich zu machen.